17.01.2017

Belagstreppen werden benötigt, da man den Belag einer Treppe mit seinen Schichten vom tragenden Rohbauteil in Revit separieren sollte. Es handelt sich demnach um zwei eigenständige Bauteile, die konstruktionstechnisch aufeinander liegen. Dies ist vergleichbar mit den Geschossdecken, bei denen der Fussbodenaufbau von der Rohdecke getrennt ist.

Dieser Artikel dient als Ergänzung zum Artikel Treppe: Allgemein. Es ist wichtig, beide Artikel zu berücksichtigen, bevor mit dem Modellieren begonnen wird.

Suchbegriffe: Treppenbelag Belag, Stiegenbelag, Treppenstufen, Auftritt, Fertigtreppe

 

Frühe Planungsphasen

Informationen zum Umgang mit Treppen in frühen Planungsphasen werden im Artikel Treppe: Allgemein beschrieben.

Entwurf

Darstellung

Plandarstellung

Schnittdarstellung                                               Modelldarstellung

(Belagtreppen erscheinen in den Schnitten aufgrund der einheitlich schwarzen Darstellung nicht als separates Element)        

Merkmale

Merkmal
Parameter
  • Auftritt
Gliederungs-Informationen

Beschriftung

Folgende Merkmale der Treppe sind in der Entwurfsphase zu beschriften:

  • Steigung einzelner Läufe
  • Steigung mehrere Läufe
  • Anzahl der Steigungen und das Steigungsverhältnis
  • Lichte Durchgangsbreite (mittels Maßkette)
  • Lauflinie
Es sollten immer geeignete Beschriftungsfamilien verwendet werden, welche die gewünschten Objekteigenschaften/Parameterwerte auslesen und keine Texte.

Die Systematik der Beschriftung und Bemaßung von Treppen in den Grundrissen ist immer bauelementbezogen (adaptiv), bzw. innerhalb des Treppen-Elementes (Einstellungsdialog) vorzunehmen. Die Anleitung findet sich in den Tutorials: zur Beschriftung und zur Bemaßung, bzw. unter ARCHICAD-Spezifika > Erschließungselemente > Treppen.

Folgende Beschriftungsfamilien stehen im BOA-Template zur Verfügung:

  • BS_Trep_Lauf_Kommentar
  • BS_Trep_Lauf_Typ
  • BS_Trep_Lauf_Steigungsverhältnis

Anleitung

Die Treppen-Funktion ermöglicht es leider nicht, exakte Auflagerpunkte für Massiv-Treppenläufe zu erstellen. Aus diesem Grund wird die ursprüngliche Rohbau-Entwurfs-Treppe in eine Massivtreppe (entweder eine Ortbeton-Treppe oder eine Betonfertigteil-Treppe) und eine Ausbau- bzw. Belagstreppe aufgeteilt.

Eine Belagstreppe (auch Ausbautreppe genannt) ist eine Treppe, die nur aus einem Stufenbelag besteht und zusätzlich als Basisbauteil für Geländer fungiert. Die in diesem Artikel behandelten Belagstreppen werden direkt auf eine Rohbautreppe gesetzt. Auch bei Belagstreppen handelt es sich um zusammengesetzte Bauteile, welche aus Lauf und Podest bestehen.

Um unnötige Komplikationen zu vermeiden, sollten Belagstreppen ohne Versatz erstellt werden. Falls keine geeigneten Ebenen mit Bezug zur Fußbodenoberkante vorhanden sein sollten, wäre jetzt ein geeigneter Zeitpunkt diese vorab anzulegen. Die Nachvollziehbarkeit der einzelnen Arbeitsschritte, im speziellen bei Korrekturen, wird dadurch vereinfacht.

Anmerkung: Holztreppen werden in diesem Artikel nicht behandelt.

Belagstreppen können unterschiedliche Materialien aufweisen, die geläufigsten sind:

  • Fliesen
  • Feinsteinzeug
  • Betonstein
  • Naturstein
  • Holz

Erstellen:

Im Reiter Architektur wird über das DropDown Treppe -> Treppe nach Bauteil erstellt.

19.01.2017

Nach Einstellung der richtigen Abhängigkeiten bzw. Ebenen für Anfang und Ende der Treppe im Eigenschaftsfenster, kann mit dem Skizzieren der Treppe begonnen werden.

Treppenart (Führungsart: Spirale in ganzen Schritten bzw. Gerade, etc.) sowie das Bauteil wählen, mit dem das Modellieren begonnen werden soll (Lauf, Podest oder tragendes Bauteil):

19.0.12017

Im gewählten Grundriss anschließend die Treppe mit gewünschtem Verlauf skizzieren. Dabei ist darauf zu achten, dass die Mindestbreiten der Podeste bzw. die maximale Stufenanzahl der einzelnen Läufe bis zum nächsten Zwischenpodest eingehalten werden (immer gültige Normen beachten):

19.01.2017

19.01.2017

19.01.2017Durch Klick auf Bestätigen wird der Bearbeitungsmodus beendet. 19.0.12017

19.01.2017

Nun in den darüberliegenden Grundriss gehen (Treppenaustritt), um einen Deckendurchbruch zu skizzieren. Dazu die zu durchbrechende Geschossdecke und gegebenenfalls in einem weiteren Schritt auch den Fußboden (falls dieser bereits vorhanden sein sollte) anwählen und mit Begrenzung bearbeiten in den Skizzenmodus wechseln.

19.01.2017 

Mit den zur Verfügung gestellten Zeichenwerkzeugen die Begrenzungslinien für den Durchbruch zeichen. Die darunterliegende Treppe wird währenddessen halbtransparent dargestellt.

19.01.2017 19.01.2017

Nach Erstellen einer geschlossenen Schleife den Skizzenmodus wie gewohnt durch Betätigung des grünen Hakens beenden. Der Deckendurchbruch wurde nun erstellt.

19.01.2017

Im nächsten Schritt sollte zur Überprüfung der Einhaltung der geforderten Durchgangshöhe ein Hilfsschnitt gesetzt werden. Dies geschieht über Auswahl des Schnittsymbols.

19.01.2017

Den Schnitt in passender Länge über die zu prüfende Treppe legen.

19.01.2017

Das Schnittfenster kann mit den Pfeilen in die gewünschte Größe gezogen werden.

19.01.2017

Durch Doppelklick auf das Schnittsymbol (Pfeil) in die Schnittansicht wechseln. Dort kann mithilfe des Werkzeuges Messen die Durchgangshöhe geprüft werden.

19.01.2017

19.01.2017

Ist die Durchgangshöhe der Norm entsprechend, kann mit der bereits zuvor beschriebenen Vorgehensweise weiter verfahren werden (siehe auch Ortbetontreppe).

Ist der Abstand zwischen Stufe und Decke nicht groß genug, sollte wieder in den Bearbeitungsmodus der Decke bzw. des Fußbodens gewechselt und die Begrenzung entpsrechend angepasst werden.

Eine Belags-Treppe wird in ARCHICAD nicht über Treppen erstellt – der Belag kann derzeit nicht als separates Bauelement im Treppen-Werkzeug erstellt werden.

Eine mögliche Art der Erstellung ist die Kontur des Belags mit einem Morph-Körper zu Modellieren, und die Klassifizierung auf ’Treppe’ zu setzen.

 

Dieser Inhalt steht leider nur unseren Pro-Anwendern zur Verfügung.
Sollten Sie Interesse haben, den gesamten Artikel zu lesen, testen Sie den Pro-Account oder werden Sie Pro-Anwender.

Einreichung

Darstellung

Plandarstellung

Schnittdarstellung

       
   
   

Modelldarstellung

         

Merkmale

In dieser Phase werden keine Merkmale ergänzt.

Beschriftung

  • Anzahl der Steigungen und Steigungsverhältnis
  • Steigung einzelner Lauf oder
  • Steigung mehrerer Läufe
  • Lichte Durchgangsbreite mittels Maßketten
  • Lauflinie

Die statischen Angaben der Treppen werden im statischen Positionsplan beschriftet.

Anleitung

Die Merkmale werden den Eigenschaften der Treppe zugewiesen, damit diese Informationen im Sinne von BIM weitergenutzt oder beispielsweise über Beschriftungen ausgelesen werden können.

Ausführung

Darstellung

Plandarstellung

Schnittdarstellung

Modelldarstellung

Informationen zum Umgang mit Treppen in der Ausführungsphase werden in folgenden Artikeln beschrieben:

Treppe: Ortbeton

Treppe: Beton-Fertigteil

Top