Der im Bauwesen etwas unscharf verwendete Begriff der Schnittstelle bezeichnet in der BIM Arbeitsweise Werkzeuge und Formate zur Datenübergabe zwischen zwei Programmen (z.B. von einer Authoring Software in eine Prüfsoftware) oder auch zwei Systemen (z.B. von einer Software in eine Fertigungsmaschine wie einen 3D-Plotter oder eine CNC-Fräse).

Auch wenn prinzipiell jede Möglichkeit zur Datenwandlung von einem Datenformat in ein anderes als Schnittstelle bezeichnet wird, sollen hier nur die in der BIM-Welt relevantesten Schnittstellen beschrieben werden (nicht z.B. DWG, stp oder ähnliche Formate).

 

Offene Schnittstellen

Offene Schnittstellen sollen eine Softwareplattformübergreifende Datenübergabe ermöglichen. Sie bilden das technische Rückgrat der Open BIM Arbeitsweise. Sie basieren auf der Idee, Objekte und Attribute digitaler Gebäudemodelle zu standardisieren und so plattformübergreifend Daten austauschen zu können. Die wichtigsten offenen Formate der BIM-Arbeitsweise sind die Industry Foundation Classes (IFC) und das Green Building XML-Format (gbXML).

Proprietäre Schnittstellen

Als proprietäre Schnittstellen bezeichnet man Lösungen zur direkten Datenübergabe zwischen zwei Programmen oder Systemen. Hier kommen in der Regel keine offenen Formate zum Einsatz, sondern die Daten werden direkt mit Hilfe von Plug-Ins übergeben.

Der Einsatz proprietärer Schnittstellen führt häufig zu weniger "Reibungsverlusten" als der Einsatz offener Schnittstellen, weil Daten mit mehr "Intelligenz" übergeben werden können, als es z.B. das IFC Format zulässt. Deshalb setzte viele Software-Hersteller, vor allem im Bereich der Simulationswerkzeuge, mittlerweile auf Lösungen zur direkten Datenübergabe via Plug-In Lösung in eine Authoring Software.

Das Problem an diesem Trend ist, dass viele Hersteller sich dabei nur auf ein einzelnes Werkzeug (wie z.B. Revit) auslegen und die Entwicklung offener Schnittstellen nicht weiterverfolgen, was vor allem in der Open BIM Arbeitsweise zu großen Problemen führt - wenn dann z.B. eine entsprechende Software nicht in der Projektkonstellation existiert.

Top