Solibri Model Checker ist ein weltweit führendes Werkzeug modellbasierten Qualitätsmanagements. Mit Hilfe dieser Software können umfangreiche Modellprüfungen durchgeführt werden, die von einfachen Kollisionsprüfungen über Barrierefreiheitsnachweise bis zu Fluchtwegsanalysen reichen. Neben dieser Eigenschaft ist Solibri auch einer der leistungsfähigsten IFC-Viewer am Weltmarkt.

Dieser Artikel beschreibt die Verwendung der TGA Solibri Rolle und  wie man sie mit Modellprüfungen benutzt.

Allgemein

Dieser Artikel beschreibt die Anwendung der TGA Rolle (Template) in Solibri: Die Rolle besteht aus Klassifikation von Komponenten und Rulesets. Mit einer Klassifikation in Solibri kann man schnell kontrollieren, ob die richtigen Elemente/Komponente (z.B. Revit-Familien) verwendet werden. Außerdem ist sie eine große Hilfe beim Schreiben von Rulesets.

Vorbereitung

Wenn Sie mit der Klassifizierung der Komponenten und der Überprüfungen beginnen, ist es notwendig, die aktuelle IFC-Export-Mapping-Datei zu verwenden. Damit wird sichergestellt, dass die Elemente aus Revit korrekt zugeordnet werden, wenn die Datei in Solibri geladen ist.

Die neueste Version finden Sie in diesem Artikel oder unter: P:\APPS\programme\autodesk\revit_2019\01_Einstellungen\IFC_Export

 

Vor der Verwendung dieser Rolle sollte zunächst eine allgemeine Kollisionsprüfung mit der ATP-Rolle durchgeführt werden.: P:\APPS\programme\solibri\ATP_Rollen_V2.0

Um die ATP-TGA Rolle zu verwenden, klicken Sie im Startmenü auf den Reiter Rollen. Im ausgewählten Feld kann ein Dateipfad angegeben werden, wo alle Rulesets und Klassifikationen hochgeladen werden (Ressourcendateien die Templates).

Es ist wichtig, dass sich alle Ressourcendateien in einer Datei befinden (z. B. ATP_ TGA_V1) und nicht an verschiedenen Speicherorten. Mittels Klicks auf den Stern (wird bei Aktivierung gelb) können Sie auswählen, welche Rulesets oder Klassifikationen beim Start von Solibri automatisch geladen werden.

Nachdem Sie Ihre Änderungen vorgenommen haben, können Sie die Rolle als XML-Datei speichern. Somit ist diese jedes Mal verfügbar, sobald Sie bei der Überprüfung eines Modells Rollen auswählen.

*Die XML-Datei sollte in der Ressourcendatei gespeichert werden (z.B. im Ordner „Rollen“).

*Die Rolle liegt unter P:\APPS\programme\solibri\ATP_TGA_V1\Rollen

Klassifizierung

Die ATP_TGA Rolle hat bereits die ATP Klassifikation ATP_TGA_V1 integriert. Eine Klassifikation kann aber auch separat hinzugefügt und manipuliert werden. Allgemeine Informationen über die Klassifizierung von Komponenten, wie sie gebaut, modifiziert und verwendet werden, finden Sie in diesem Artikel.

Klassen

Die Komponenten in der Klassifikation sind in drei Teile gegliedert: BAU, HKLS und ELT. Die genaue Zuordnung der Komponenten ist in einer Excel Tabelle aufgelistet und kann heruntergeladen werden. Weitere Hinweise zum Aufbau von Filterregeln in der Klassifizierung finden Sie in diesem Artikel.

Rulesets

Ähnlich wie die Klassifikation sind die Rulesets bereits im Template enthalten. Wenn es notwendig ist, können neue über den Ruleset-Manager erstellt werden.

Die aktuelle Regelsatzstruktur ist auf dem nachfolgenden Bild gezeigt. Die Namen beziehen sich auf die Art der Prüfung und jede Regel hat eine kurze Beschreibung, wofür sie verwendet wird.

Die Ergebnisse der Regeln sind nachfolgend dargestellt. Einige von ihnen haben bestimmte Bedingungen, die erfüllt sein müssen, um ein sinnvolles Ergebnis zu erhalten.

  • Mindestabstand zwischen Brandschutzklappen sollte mindestens 150 mm sein

Die Regel nimmt alle Brandschutzklappen und berechnet die Abstände zwischen ihnen. Der gewünschte Abstand zwischen den Komponenten kann projektbezogen geändert werden, wenn es eine spezielle Anforderung der Hersteller gibt.

  • Mindestabstand von Brandschutzklappen zu anderen Installationen sollte mindestens 200 mm sein.

Alle KHLS- und Elektroinstallationen werden gesammelt und die Abstände gegen die Brandschutzklappen werden verglichen. Manchmal werden Elemente, die direkt mit der Brandschutzklappe selbst verbunden sind, als Fehler gemeldet - dies kann ignoriert werden.

  • Platzvorhaltung in Zwischendecken bei einer Abhangdecke - mindestens 100 mm (Flex Rohre-Kanäle werden ignoriert).

Normalerweise werden Profile, die die Decken tragen, nicht modelliert, müssen aber dennoch bei der Platzierung der Installationen berücksichtigt werden.

  • Mindestabstand der Abhängungen für Rohrbefestigungen (ab DN 50 aufwärts 100 mm). Es gibt zwei Varianten der Regel; eine davon berücksichtigt die Isolierung der Rohre, die andere nicht (Flex Rohre werden ignoriert).

Mit dieser besonderen Regel überprüfen Sie den Abstand zwischen den Rohren mit einem Durchmesser größer als DN 50 und den darüber liegenden Geschossdecken.

  • Umlaufend 20 cm Sperrzone für Durchbrüche und somit Installationen bei Brandschutztüren.

Um einen erfolgreichen Test durchzuführen, ist es notwendig, bestimmte Parameter im Modell mit korrekten Werten zu befüllen.

Es handelt sich um eine einfache Regel, die prüft, ob es Installationen gibt, die zu nahe an der Brandschutztür liegen.

  • Mindeststärke von Trockenbauwänden (Vorsatzschale), wenn Vorwandinstallation enthalten ist (Beim Schmutzwasser Rohr - DN 100 sollte der Wandhohlraum mindestens 150 mm sein).

Es gibt zwei Varianten der Regel. Die erste prüft die Abstände zwischen einer Wand (beliebige) und einer Vorsatzschale, wenn sie mit Freiraum modelliert wird. Die andere Variante überprüft die Abstände, wenn die Rohre in der Wand liegen. Um kritische Fehler handelt es sich, wenn zwei Wände dicht beieinander liegen (Bild oben). Der Rest kann ignoriert werden.

  • Mindestabstand bei Brandschutzdurchführungen zu Installationen (Rohrdurchführungen) sollte mindestens 50 mm sein.

Damit die Prüfung erfolgreich durchgeführt werden kann, ist es zunächst notwendig, die korrekten Parameter (bei Wänden und Geschossdecken) im Modell zu befüllen.

Die Regel geht davon aus, dass die Rohre durch Durchbrüche verlaufen, die in den Wänden und Geschossdecken platziert werden sollten.

  • Kanäle, Rohre und Kabeltrassen größer als 200 mm, die eine GIP Karton Wand schneiden, benötigen einen Durchbruch.

Dies ist eine zusätzliche Regel, die den Fall überprüft, wenn die Bemaßungen der Installationen zu groß sind und eine Durchführung in den Trockenbauwänden platziert werden sollte.

  • Vorsehen der Kanten von Trockenbauwänden als Sperrbereich für Installationen - 100 mm für Profile.

In diesem Fall prüfen Sie, ob an den Kanten der Trockenbauwände genügend Platz für die Profile, die die Wand tragen, vorhanden ist.


Top