Die als Deckenspiegel bezeichnete Abbildung einer Raumdecke wird dazu verwendet, die Gestaltung sowie die Gliederung der an einer Decke angebrachten Bauteile (wie bspw. Beleuchtung- und Lüftungselemente) grundrisslich darstellen zu können. Naturgemäß führt diese gemeinsame Abbildung von Objekten verschiedener Fachbereich zu einem hohen Abstimmungsbedarf.

Dieser Artikel befasst sich demnach mit dem interdisziplinären Planungsablauf von Deckenspiegeln betreffend Architektur, HKLS und Elektrotechnik.

Vergleichbar mit den Überlegungen bei der Durchbruchsplanung wird hier ebenfalls speziell auf die Problematik eingegangen, wer diese Elemente zu welchem Zeitpunkt erstellt vor allem mit Schwerpunkt auf eine oftmals getrennte Bearbeitung in Teilmodellen verschiedener Fachbereiche.


Dieser Inhalt steht leider nur unseren Pro-Anwendern zur Verfügung.
Sollten Sie Interesse haben, den gesamten Artikel zu lesen, testen Sie den Pro-Account oder werden Sie Pro-Anwender.
Top