Vorentwurf

In dieser Phase werden das Material (Baustoff) und die Tragfähigkeit der Decke definiert. Sofern es sich absehbar um eine Decke im Gefälle handelt, muss dies zwar in dieser Phase noch nicht zwangsläfig im Modell umgesetzt werden, sollte aber zumindest in 2D in Grundriss und Schnitt vermerkt werden.

Sofern klar ist, dass die Rohdecke eine Installations-Ebene oder zusätzliche tragende Elemente wie Unterzüge unter sich birgt, kann seitens der Architektur ein Platzhalter unterhalb vorgesehen werden (s. hierzu Konzeptionelle Modellierung).

Darstellung

22.03.201722.03.2017

Schnittdarstellung                                Modelldarstellung

Merkmale

Beschriftung

Decken werden in dieser Phase grundsätzlich in keiner Projektionsebene beschriftet oder kotiert. Nur bei Decken im Gefälle kann es nötig sein, die Gefälle-Information im Grundriss und Schnitt anzugeben.

Anleitung

Rohbau-Geschossdecken sind tragende Elemente und sollten im Eigenschaftsfenster immer als tragend   markiert werden.

img 22

Die Gefälledarstellung der Geschossdecken erfolgt in dieser Phase lediglich als Beschriftung mittels eines 2D   Detailelements.

Die grundsätzliche Modellierung einer Geschossdecke in ARCHICAD unterscheidet sich nicht in den verschiedenen Planungsphasen, oder von der Modellierung anderer Decken-Typen.

  

Die für diese Phase neu hinzukommenden Merkmale und Parameter sind an den entsprechenden Stellen im Einstellungs-Dialog des Bauelementes zu ergänzen.

Die Beschreibung des Einstellungs-Dialoges und die entsprechende Vorgehensweise finden sich in einer früheren Phasenbeschreibung in diesem Artikel.

  

Die Beschriftung und Kotierung des Bauelementes sollte immer assoziativ erfolgen. Die Beschreibung zur Vorgehensweise in ARCHICAD findet sich in den entsprechenden Artikeln.

Entwurf

In dieser Phase der Planung wird die Rohdecke um die Informationen der Tragwerksplanung und der Bauphysik ergänzt. Die Geschossdecke erhält ggf. ihre Neigung in der Modellgeometrie. Spätestens in dieser Phase sollten etwaige Aufbauten wie z. B. Fußböden oder darunterliegende Abhangdecken als separate Elemente erstellt werden (s. Hybrid-Modellierung).

 

Darstellung

22.03.201722.03.2017

 

Schnittdarstellung                           Modelldarstellung

Merkmale

Beschriftung

Das Bauteil wird in dieser Phase nur in den Plänen der Tragwerksplanung beschriftet.

Lastenplan: Lasteinwirkung

Positionsplan: Position

Anleitung

Umgang mit Gefälle und Neigungen:

Eine einseitige Neigung der Geschossdecke wird mittels Neigungspfeil erstellt:

       img_04    img_34          img_32

Mehrfach geneigte Geschossdecken sind via Formbearbeitung zu erstellen:

             img_38                    img_39

Geschwungene Geschossecken als Projektfamilie erstellen (nicht analytisch):

        img 42

Die Autodesk Revit-Anleitung zum Erstellen einer geneigten Oberfläche mithilfe eines Neigungspfeils finden Sie hier:

Die grundsätzliche Modellierung einer Geschossdecke in ARCHICAD unterscheidet sich nicht in den verschiedenen Planungsphasen, oder von der Modellierung anderer Decken-Typen.

  

Die für diese Phase neu hinzukommenden Merkmale und Parameter sind an den entsprechenden Stellen im Einstellungs-Dialog des Bauelementes zu ergänzen.

Die Beschreibung des Einstellungs-Dialoges und die entsprechende Vorgehensweise finden sich in einer früheren Phasenbeschreibung in diesem Artikel.

  

Die Beschriftung und Kotierung des Bauelementes sollte immer assoziativ erfolgen. Die Beschreibung zur Vorgehensweise in ARCHICAD findet sich in den entsprechenden Artikeln.

Einreichung

Spätestens in dieser Phase sollte eine Differenzierung zwischen den Ortbeton- und Fertigteil-Geschossdecken erfolgen.

Darstellung

Hier unterscheiden sich die verschiedenen Länder: In Österreich werden Einreichpläne nach Baustoffen farblich dargestellt: Die Darstellung bezieht sich auf die Stahlbeton-Darstelltung gem. Wiener Bauordnung.

Schnittdarstellung:

 

  22.03.2017

  22.03.2017     

  22.03.2017

Merkmale

Beschriftung

In dieser Phase ist die Deckenstärke von Seiten der Architektur im Schnitt zu beschriften (Höhenkoten).

Anleitung

Um die farbige Darstellung der Baustoffe und Materialien gemäß der Österreichschen Bauordnungen zu gewährleisten, sollte ein enstprechendes Farbschema zur Darstellung der jeweiligen Landesstandards eingestellt werden.

In Revit werden die farblichen Einstellungen zur Darstellung in der Einreichung im Material definiert.

Die grundsätzliche Modellierung einer Geschossdecke in ARCHICAD unterscheidet sich nicht in den verschiedenen Planungsphasen, oder von der Modellierung anderer Decken-Typen.

  

Die für diese Phase neu hinzukommenden Merkmale und Parameter sind an den entsprechenden Stellen im Einstellungs-Dialog des Bauelementes zu ergänzen.

Die Beschreibung des Einstellungs-Dialoges und die entsprechende Vorgehensweise finden sich in einer früheren Phasenbeschreibung in diesem Artikel.

  

Die Beschriftung und Kotierung des Bauelementes sollte immer assoziativ erfolgen. Die Beschreibung zur Vorgehensweise in ARCHICAD findet sich in den entsprechenden Artikeln.

Ausführung

In dieser Phase werden sämtliche Informationen in den Geschossdecken ergänzt, die für die Vergabe benötigt werden (Betongüte etc.). Außerdem wir das Bauteil bewehrt. Abhängig vom Szenario der Zusammenarbeit kann dies entweder in 3D innerhalb des Bauteils oder auch entkoppelt vom Modell in 2D geschehen.

Darstellung

22.03.201722.03.2017

Schnittdarstellung                           Modelldarstellung

Merkmale

In dieser Phase wird das Bauteil erstmalig plaziert und automatisch mit geometrischen Merkmalen versehen.

Beschriftung

In dieser Phase wird die Geschossdecke vollständig beschriftet und kotiert. Auch muss die Deckenvorderkante, sowie in Schnitten die Deckenober- und -unterkante, beschriftet werden.

Grundriss Architektur:

  • Rohdeckenunterkante
  • Rohdeckenoberkante

Grundriss Tragwerksplanung:

  • Rohdeckenunterkante
  • Rohdeckenoberkante
  •  Deckenstärke
  • Alle Rohbau-relevanten Angaben

Anleitung

Die Informationen, welche in dieser Phase in Bezug auf die Bewehrung getroffen werden, sind von der Tragwerksplanung zu erbringen und in die Geschossdecke einzuarbeiten.

Die Beschriftung und Kotierung der Decke erfolgt optimalerweise über eine Familie, die die erforderlichen Informationen aus den Parametern und Merkmalen der Decke ausliest.

Die grundsätzliche Modellierung einer Geschossdecke in ARCHICAD unterscheidet sich nicht in den verschiedenen Planungsphasen, oder von der Modellierung anderer Decken-Typen.

  

Die für diese Phase neu hinzukommenden Merkmale und Parameter sind an den entsprechenden Stellen im Einstellungs-Dialog des Bauelementes zu ergänzen.

Die Beschreibung des Einstellungs-Dialoges und die entsprechende Vorgehensweise finden sich in einer früheren Phasenbeschreibung in diesem Artikel.

  

Die Beschriftung und Kotierung des Bauelementes sollte immer assoziativ erfolgen. Die Beschreibung zur Vorgehensweise in ARCHICAD findet sich in den entsprechenden Artikeln.


Dieser Inhalt steht leider nur unseren Pro-Anwendern zur Verfügung.
Sollten Sie Interesse haben, den gesamten Artikel zu lesen, testen Sie den Pro-Account oder werden Sie Pro-Anwender.
Top