Rolltreppen sind ein Sondertyp der Treppen. Aufgrund ihres elektrischen Antriebs stellen sie eine Schnittstelle zur Elektroplanung dar und müssen mit entsprechenden Merkmalen wie z.B. elektrischen Anschlusswerten versehen werden.

Grundsätzlich gelten für Rolltreppen die gleichen plangrafischen und inhaltlichen Vorgaben wie für Treppen: Allgemein.

Suchbegriffe: Fahrsteig, Fahrtreppe, Laufband, Fahrband, Förderband, Transport

 

Konzeptionelle Vorplanung

Eine Modellierung ist in dieser Phase  noch nicht erforderlich.

Vorplanung

In dieser Phase werden Rolltreppen bzw. -steige erstmalig modelliert.

Darstellung

         

Plandarstellung                 

Modelldarstellung      

Merkmale

Merkmal

  • Anzahl Auftritte
  • Anzahl Podeste
  • Anzahl Steigungen
  • barrierefrei
  • Feuerwiderstandsklasse
  • Fluchtweg
  • Referenz

Parameter

  • Breite Auftritt
  • Gesamthöhe
  • Höhe Steigungen

Gliederungs-Informationen

Beschriftung

In dieser Phase ist eine Beschriftung des Bauteils noch nicht erforderlich.

Anleitung

Für Rolltreppen und Rollsteige werden externe Familien benötigt. Anhand der Typbezeichnung sollte der Neigungswinkel und die Förderhöhe des jeweiligen Typs erkennbar sein.

Beispiele:

  • Der Typ Rolltreppe 30° Höhe 5,40 erzeugt eine Rolltreppe mit einem Neigungswinkel von 30 Grad und überwindet eine Förderhöhe von 5,40 Meter.
  • Der Typ Rollsteig 12° Höhe 5,40  erzeugt einen Rollsteig mit einem Neigungswinkel von 12 Grad und überwindet eine Förderhöhe von 5,40 Meter.

Nachdem die Familie geladen wurde sind zunächst die vorhandenen Typen zu prüfen und eventuell zu duplizieren und anzupassen. Typenergänzungen sollten einer einheitlichen Bezeichnungslogik folgen.

Erforderliche Deckenöffnungen werden entweder mit dem Befehl Begrenzung bearbeiten aus der Decke ausgeschnitten oder mittels Durchbruch modelliert.

Übersicht

Die grundsätzliche Modellierung von Rolltreppen in ARCHICAD unterscheidet sich nicht wesentlich in den verschiedenen Planungsphasen, jedoch nimmt je Planungsphase die Informationsdichte (alphanumerisch und im Detail lt. Anforderung bzw. Hersteller) zu.

Eine Rolltreppe, als Objekt über ein oder mehrere Geschosse, wird über die Objekt-Bibliotheken platziert.

 

Für die grundsätzliche Verwendung des Bibliothekselementes Rolltreppe verweisen wir auf die Basisdokumentation von Graphisoft im Help-Center.

Als Grundlage dieser Dokumentation wurde die offizielle Vorlagendatei 01 ARCHICAD 20 Vorlage.tpl der ARCHICAD 20 AUT Version verwendet.

 

Bauelemente die als Beförderungsgerät klassifiziert sind, sind Bauelemente die zur Erschließung eines Bauwerks notwendig sind – damit werden sie als Erschließungselemente definiert.

Zu Beginn ist die zu verwendende Ebene für die Rolltreppe wählen 40 Aufzug:

Vorschau und Positionierung

In dieser Registerkarte müssen die Position zum Ursprungsgeschoss, die Abmessungen und die Gesamthöhe des Beförderungsgerätes angegeben werden.

Hinweis: Falls sich eine einzelne Rolltreppe über mehrere Geschosse erstreckt, ist als Ursprungsgeschoss das Geschoss des ebenerdigen Zugangs zu wählen.

Einstellungen

In den Einstellungen der Rolltreppe (analog auch für Aufzüge und Fahrsteige) werden zunächst die Individuellen Einstellungen bezüglich der Abmessungen getroffen:

Die darauffolgenden Einstellungen definieren ähnlich den Einstellungen der Treppe die geschossabhängige Darstellung.

Grundriss und Schnitt

Für die geschossabhängige Darstellung ist hier zu definieren in welchen Geschossen die Rolltreppe angezeigt werden soll – wie bei einer normalen Treppe gilt hier die Option im Ursprungsgeschoss und ein Geschoss darüber.

Kategorien und Eigenschaften

Die Element-Klassifizierung ist die erste Definition im Bereich Kategorien und Eigenschaften – s.a. Klassifizierung. Durch die Wahl der Klassifizierung auf Beförderungsgerät werden auch nur die Merkmale im unteren Feldbereich angezeigt, die für diese Klassifizierung laut IFC Sachmerkmale zur Verfügung stehen.

Die 3 Merkmale die auch eine weitere Funktion innerhalb von ARCHICAD erfüllen sind Tragende Funktion, Lage und Umbau Status – diese haben eine Auswirkung auf entweder die Strukturdarstellungs-Methode, die Hüllenfunktion (in weiteren Programmen), oder den Umbaufilter. Alle weiteren Merkmale sind individuell zu wählen, bzw. in Abstimmung mit den Organisationsvorgaben des Projektes zu treffen (bspw. Projekthandbuch oder Organisationshandbuch).

Dieser Inhalt steht leider nur unseren Pro-Anwendern zur Verfügung.
Sollten Sie Interesse haben, den gesamten Artikel zu lesen, testen Sie den Pro-Account oder werden Sie Pro-Anwender.

Entwurf

In dieser Phase der Planung werden am Bauteil alphanumerische Informationen ergänzt.  

Darstellung

         

Plandarstellung                 

Modelldarstellung  

Merkmale

Merkmal
Parameter
  • Auftritt
Gliederungs-Informationen

Beschriftung

In dieser Phase ist eine Beschriftung des Bauteils noch nicht erforderlich.

Anleitung

In dieser Phase sind am Bauteil die Merkmale zu ergänzen, indem die entsprechenden Parameter befüllt werden.

Einreichung

In dieser Phase der Planung werden am Bauteil weitere alphanumerische Informationen ergänzt, welche bauordnungsrechtlich relevant sind.  

Darstellung

         

Plandarstellung                 

Modelldarstellung  

Merkmale

In dieser Phase werden keine Merkmale ergänzt.

Beschriftung

Für diese Phase ist die Rolltreppe analog einer regulären Treppe zu beschriften.

Anleitung

Die in dieser Phase zu ergänzenden Merkmale sind am Bauteil zu definieren.

Ausführung

In dieser Phase wird das Bauteil um alle Informationen in Bezug auf die Ausschreibung ergänzt.

Darstellung

         

Plandarstellung                 

Modelldarstellung  

Merkmale

Merkmal
  • Anzahl Auftritte
  • Anzahl Steigungen
  • Auftritt an der Lauflinie
  • Hohl-Treppenspindel
  • Massiv-Treppenspindel
  • Mittelholmtreppe
  • minimale Dicke des Treppenplatte
  • minimaler Auftritt an der Innenseite
  • Status
  • Zweiholmtreppe
Parameter
  • Auftritt an der Lauflinie
  • Bruttovolumen Treppenlauf
  • Höhe Steigungen
  • Länge Treppenlauf
  • Nettovolumen Treppenlauf
  • Überstand
Gliederungs-Informationen

Beschriftung

In dieser Phase werden die Förderhöhe, die Unterfahrt und die Überfahrt beschriftet.

Anleitung

Das Befüllen der relevanten Parameter erfolgt in der Regel durch die Know-How Träger, diese befinden sich üblicherweise auf der Seite der Architektur- bzw. AVA-Abteilung.

Tipps und Tricks

Hinweis 1:

Revit ist noch nicht in der Lage 3D-Rolltreppen bzw. -steige in der im DACH-Raum üblichen Plangrafik abzubilden. Hier ist deshalb ein Workaround erforderlich.

In erster Linie betrifft dies die Grundriss-Sichten (Horizontalschnitte).

Hinweis 2:

In 3D-Sichten und Perspektiven sind die 2D-Symbole meistens störend. Das Erscheinungsbild lässt sich deutlich verbessern, wenn die 2D-Symbole mit dem Befehl Überschreibungen Sichtbarkeit/ Grafiken in der Modellkategorie Allgemeines Modell ausgeschaltet werden. Sollte dies öfters vorkommen, ist eine Steuerung über Ansichtsvorlagen generell zu bevorzugen.

Rolltreppe mit 2D-Symbol   Rolltreppe ohne 2D-Symbol

Die grundsätzliche Modellierung einer Rolltreppe in ARCHICAD unterscheidet sich nicht in den verschiedenen Planungsphasen.

 

Die für diese Phase neu hinzukommenden Merkmale und Parameter sind an den entsprechenden Stellen im Einstellungs-Dialog des Bauelementes zu ergänzen.

Die Beschreibung des Einstellungs-Dialoges und die entsprechende Vorgehensweise finden sich in einer früheren Phasenbeschreibung in diesem Artikel.

 

Die Beschriftung und Kotierung der Bauelemente sollte immer assoziativ erfolgen. Die Beschreibung zur Vorgehensweise in ARCHICAD findet sich in den entsprechenden Artikeln.

Dieser Inhalt steht leider nur unseren Pro-Anwendern zur Verfügung.
Sollten Sie Interesse haben, den gesamten Artikel zu lesen, testen Sie den Pro-Account oder werden Sie Pro-Anwender.
Top